Zwei Seiten

Zwei Seiten eines Bildes

13.03.2016 - Wenn man nicht nur ein technisch einwandfreies Bild fotografieren, sondern bestimmte Richtungen und Positionen im Bild mit einer Aussage verbinden will, sollten Sie folgende Hinweise beachten und bei nächster Gelegenheit testen.

Wie die Leserichtung in einem Text von links nach rechts verläuft, oder ein geschichtlicher Zeitstrahl einen Überblick von Vergangenheit über Gegenwart zur Zukunft richtet, verläuft in Ihrem Foto ebenfalls eine Zeitachse von links nach rechts.

Vergangenheit bis Zukunft

Wenn Sie eine Person eher links im Bild platzieren, schaut es von der „Heimat, dem Startpunkt oder dem „sicheren Hafen“, also der Vergangenheit eher in Richtung Zukunft.

Ist das Modell rechts im Bild platziert, befindet es sich in der Zukunft und schaut nach links, zurück in die Vergangenheit. Je nachdem, was das Modell „in der Zukunft erlebt hat“, könnte zum Beispiel sein Blick sehnsuchtsvoll, melancholisch nach links in Richtung „sicherer Hafen“ wirken; eine Möglichkeit das Bild und den Ausdruck des Models zu gestalten, um beim Bildbetrachter eben diese Assoziation hervorzurufen.

Die Bildwirkung kann verstärkt werden, wenn Sie die von Ihnen beabsichtigte Bildaussage zum Beispiel mit den passenden Farben verstärken. Das können die Outfits des Models oder auch Hintergründe sein. Warme Farben unterstreichen das Gefühl der Geborgenheit, des „sicheren Hafens“. Mit kalten Farben erreichen Sie gegenteilige Gefühle. Stellen Sie sich einmal ein Foto in herrlicher Winterlandschaft vor. Stellen Sie sich weiter vor, dass das Bild mit einem warmen Farblook bearbeitet wurde. Passt das? Weckt das Gefühle von Kälte, Eis und Schnee in Ihnen, oder doch eher bei einem kühlen Farblook?

Blick in die Zukunft

Blick zurück in die Vergangenheit

Bildwirkung mit Farben verstärken

Die Bildwirkung kann verstärkt werden, wenn Sie die von Ihnen beabsichtigte Bildaussage zum Beispiel mit den passenden Farben verstärken. Das können die Outfits des Models oder auch Hintergründe sein. Warme Farben unterstreichen das Gefühl der Geborgenheit, des „sicheren Hafens“. Mit kalten Farben erreichen Sie gegenteilige Gefühle. Stellen Sie sich einmal ein Foto in herrlicher Winterlandschaft vor. Stellen Sie sich weiter vor, dass das Bild mit einem warmen Farblook bearbeitet wurde. Passt das? Weckt das Gefühle von Kälte, Eis und Schnee in Ihnen, oder doch eher bei einem kühlen Farblook?

Hinweise

  • Dieser Blogbeitrag erhebt keinen Anspruch auf umfassende themenbezogene Vollständigkeit. Er ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet, sich tiefer in die Materie einzuarbeiten.

  • Literatur:
    Gestalten mit Licht und Schatten - Oliver Rausch - dpunkt.verlag - 2. Auflage 2014

Kommentar verfassen

Schreiben Sie mir einen Beitrag

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.