Schatten

Schatten sollten einem entgegenkommen

27.05.2016 - Steht eine Person mit ihrem Gesicht direkt frontal vor Ihnen und blickt genau in Ihre Kamera, sind beide Gesichtshälften gleich lang beziehungsweise gleich breit.

Gehen Sie nun langsam um die Person herum stellen Sie fest, dass die Ihnen zugewandte Gesichtshälfte immer lang beziehungsweise breit sein wird. Die Ihnen abgewandte Gesichtshälfte wird im gleichen Maße immer kürzer beziehungsweise schmäler.

Kurze oder lange Gesichtshälfte?

Sie werden auch feststellen, dass, solange sie weiter um die Person herumgehen, der Zeitpunkt kommt, zu dem sich die kurze und lange Gesichtshälfte der Person „tauschen“: die Ihnen just noch kurz und abgewandte Gesichtshälfte wird zur langen und zugewandten Seite.

Mit dieser Erkenntnis verbunden werden Sie feststellen, dass es für die Schatten im Motiv wichtig ist, wo Sie Ihre zusätzliche Lichtquelle platzieren. Oder anders gesagt, wie Sie bei vorhandenem Licht Ihr Modell platzieren.

Hinweise

  • Dieser Blogbeitrag erhebt keinen Anspruch auf umfassende themenbezogene Vollständigkeit. Er ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet, sich tiefer in die Materie einzuarbeiten.

  • Literatur:
    Gestalten mit Licht und Schatten - Oliver Rausch - dpunkt.verlag - 2. Auflage 2014

Kommentar verfassen

Schreiben Sie mir einen Beitrag

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.