Portraits

2 Tipps für bessere Portrait-Fotos

Tipp 1

08.05.2016 - Wenn Sie die Augen Ihres Models im oberen Drittel des Bildes positionieren, vermeiden Sie, dass über dem Kopf Ihres Models zu viel Raum bleibt. Dadurch verleihen Sie Ihrem Bild noch mehr Aufmerksamkeit.

Tipp 2

Während Sie im Studio in Ihrem Foto alles scharf bekommen wollen und etwa mit einer Blende f/11 fotografieren, sieht es in der Natur (outdoor) anders aus. Dort wollen Sie in Ihrem Bild einen weichen, unscharfen Hintergrund haben. Schließlich soll der Hintergrund nicht vom Hauptmotiv, nämlich Ihrem Modell, ablenken. Grundsätzlich gilt: nehmen Sie outdoor die niedrigste Blendenzahl (unter f/2,8), die Ihr Objektiv hergibt. Wenn Sie dann noch eine lange Brennweite wie zum Beispiel 70 - 200 mm nutzen, etwas von Ihrem Model zurücktreten und dann einzoomen, erhalten Sie einen "butterweichen" und unscharfen Hintergrund.

Hinweise

  • Dieser Blogbeitrag erhebt keinen Anspruch auf umfassende themenbezogene Vollständigkeit. Er ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet, sich tiefer in die Materie einzuarbeiten.

Kommentar verfassen

Schreiben Sie mir einen Beitrag

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.